Die Klasse 1a besucht die Friesenrieder Bücherei

Nach den Pfingstferien startete die 1. Klasse gleich mit einem Besuch bei der Friesenrieder Bücherei „Bücherwurm“. Eingeladen wurden wir von Frau Schuh, die uns zusammen mit ihrer Kollegin herzlich empfing.

Zuerst hörten wir eine gruselige Geschichte über einen Jungen der das Pech hatte, der Sohn eines Buchhändlers zu sein, denn er hasste Bücher. Die Geschichte handelte auch von einem Vampir, der nach 500 Jahren Blut trinken, eine Allergie entwickelte. Deshalb trank er von da an Tinte. Die vom Tintenfass schmeckte aber langweilig und so trank er die Tinte aus Büchern. Die Beiden kamen ins Gespräch. Der Junge glaubte ihm nicht, dass die Tinte aus Büchern besser schmeckte. Deshalb überzeugte ihn der Vampir. In Ohnmacht versetzt, trank der Junge mit einem Strohhalm Tinte aus einem Buch. Er erlebte zum ersten Mal, dass er in ein Abenteuer verwickelt war und auf einem Schiff kämpfte. Fazit der Geschichte: Der Junge entdeckte das Abenteuer „Lesen“.
„Der Tintentrinker“ (im Original: „Le buveur d´encre“) ist für Kinder von 6 – 9 Jahren empfohlen.

Nach dem Zuhören hatten die Kinder noch Zeit die Bücherei zu erkunden und zu lesen. Einige Schülerinnen und Schüler konnten sogar gleich ein Buch ausleihen.

Viel Spaß beim Lesen – Lesen heißt in ferne Länder reisen …

Scroll to Top